Skandal! Bewaffnete Rechtsradikale mitten in Deutschland I Jan Bühlbecker für REVOLTE

Nirgendwo gilt die AfD als so radikal wie in Thüringen. Und trotzdem besitzen Thüringer AfD-Mitglieder zahlreiche Waffen. Wie gefährlich ist das?!

In Thüringen gilt die AfD als “gesichert rechtsextremistisch” und wird deswegen vom Verfassungsschutz im Freistaat beobachtet.

Die Beobachtung ist richterlich überprüft. Genauso wie richterlich festgestellt ist, dass man den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke einen “Faschisten” und “Nazi” nennen darf.

Damit ist klar: DIE THÜRINGER AfD IST GEFÄHRLICH!

Doch die Thüringer AfD ist nicht nur gefährlich, IHRE MITGLIEDER SIND AUCH BEWAFFNET! 60 Thüringer AfD-Mitglieder besitzen legal Waffen, verfügen unter anderem über 70 Kurzwaffen wie Pistolen und Revolver, 107 Langwaffen und 8 Sprengstoff-Erlaubnisse. Ob weitere AfD-Mitglieder ohne offizielle Genehmigung Waffen besitzen, ist unklar.

Und damit ist die Thüringer AfD nicht allein. Insgesamt haben in Deutschland 1.100 Rechtsradikale LEGAL Zugang zu Waffen. Tendenz steigend.

Immerhin: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) plant aktuell das Waffenrecht zu verschärfen und Rechte so zu entwaffnen.

SPD will Waffenrecht verschärfen

Bislang wird nämlich nur fünf Jahre zurückgeschaut, ob jemand bei der Polizei etwa durch Gewalt aufgefallen sei, wenn die Person einen Waffenschein beantragt. Künftig soll der Zeitraum auf zehn zurückliegende Jahre erweitert werden.

Außerdem soll es der Polizei erleichtert werden, Waffen vorübergehend einzuziehen, wenn gegen eine Person ein Verdacht vorliegt – beispielsweise, weil sie im Internet andere bedroht oder Teil von verschwörungstheoretischen Netzwerken ist.

Die große Reichsbürger*innengruppe um die Ex-AfD-Abgeordnete Birgit Malsack-Winkelmann hätte man so zum Beispiel frühzeitig entwaffnen können.

AfD und gewalttätige Rechte

Apropos Malsack-Winkelmann: Die AfD-Politiker ist immer noch Parteimitglied und steht damit sinnbildlich für das enge Netzwerk aus AfD und Reichsbürger*innen. Doch auch zu anderen Rechtsterror-Gruppen unterhält die AfD umfassende Kontakte, wie ihre Verbindungen zum Mörder vonWalter Lübcke und den Attentätern von Halle und Hanau zeigen.

In Anbetracht dessen wirkt es noch bedrohlicher, dass AfD-Mitglieder legal WAFFEN BESITZEN! Obwohl bekannt ist, wie gefährlich die Partei ist.

Die verfassungsfeindlichen Ziele der AfD müssen darum ENDLICH gerichtlich festgestellt werden. Das geht zum Beispiel über ein AfD-Verbotsverfahren. Denn dann können alle AfD-Mitglieder ebenso wie alle anderen, die mit der AfD zusammenarbeiten, ENDGÜLTIG ENTWAFFNET werden.

Und Deutschland wäre ein sicherer Ort…